Mini-Gottesdienst zu Hause

Da ein Mini-Gottesdienst mit Abstand, Maske und ohne Singen wenig kindgerecht ist, laden wir alle ein, mit uns virtuell Gottesdienst zu feiern.
Ein Gerüst mit Videos findet ihr im Anschluss, das Material liegt im Kirchenvorraum in Tüten für euch bereit.

 

Viel Spaß wünschen euch
Pfarrerin Fröhlich, Anja, Anke und Tania

 

Mini-Gottesdienst „Seid barmherzig …“

Bevor es los geht

Hole dir bitte noch folgende Dinge aus deinem Kinderzimmer und der Wohnung:
– 4 Männchen (Playmobil, Lego, Holz, …)
– ein Blatt Papier, auf das du einen Weg malst
– ein paar Steine
– Buntstifte
– zwei Streichhölzer oder ein Feuerzeug

Und natürlich brauchst du Deine Minigottesdienst-Tüte (mit einer Kerze, einer Postkarte, der Geschichte zum Vorlesen)

Alles da? Dann kann es los gehen!

 

Ein Lied zum Anfang

Sing und bewege dich mit!

Ein Kreuz für Jesus

Kennst du jemanden, der immer bei unserem Gottesdiensten noch mit uns feiert? Der immer da ist, auch wenn wir ihn nicht sehen?
Richtig – Jesus!

Es gibt ein Zeichen, das Kreuz. Lasst es uns gemeinsam vor dem Körper zeichnen und dazu sprechen:
“ Jesus Christus verbindet Himmel und Erde – Dich und mich“

 

Lasst uns nun gemeinsam beten.

Lass dir von einem Erwachsenen die Kerze aus deiner Tüte anzünden. Sprecht dann gemeinsam:
„Wo ich gehe, wo ich stehe, bist du lieber Gott bei mir.
Wenn ich dich auch niemals, weiß ich dennoch, du bist hier.“

Blase die Kerze vorsichtig aus. Wir brauchen sie später noch einmal.

 

Nun wollen wir gemeinsam eine Geschichte hören und spielen.

Lege das Blatt Papier mit dem Weg vor euch hin. Die Steine legst du als Berge neben den Weg. Halte deine Männchen bereit.

Lass dir nun von einem Erwachsenen die Geschichte aus der Tüte vorlesen. Immer wieder gibt es einen kleine Pause in der Geschichte. Baue dann mit deinen Männchen nach, was gerade in der Geschichte passiert ist.

 

Ein Lied zur Geschichte.

Hör dir unten das Lied an. Erkennst du die Geschichte wieder?

Nun bist du dran

In der Geschichte hast du von einem barmherzigen Menschen gehört, der einem Unbekannten geholfen hat. Das Lied erzählt von Menschen, die barmherzig sind und … tun.

Überlege nun mit einem Erwachsenen: Was heißt denn nun barmherzig sein und wann bist du barmherzig?

Schreibt und malt eure Ideen auf die Postkarte aus der Tüte. Hängt die Postkarte dann beim nächsten Spaziergang an die Pinnwand im Kircheneingang. Wir sind super gespannt auf eure Ideen!

 

Ein Gebet zum Schluss

Lass dir wieder die Kerze anzünden. Falte deine Hände und lass dir die Fürbitten aus der Tüte vorlesen. Der Kehrvers ist leicht. Sprich ihn laut mit.

Lieber Gott, wir wünschen uns, dass jemand auf uns aufpasst und uns beschützt.
Lieber Gott, Danke, dass du uns hörst.
Lieber Gott, wir wünschen uns, dass uns jemand Essen gibt, wenn wir hungrig sind.

Lieber Gott, Danke, dass du uns hörst.
Lieber Gott, wir wünschen uns, dass jemand für uns da ist, wenn wir Hilfe brauchen.

Lieber Gott, Danke, dass du uns hörst.
Lieber Gott, gib uns den Mut und die Kraft für andere da zu sein, wenn sie Hilfe brauchen.

Lieber Gott, Danke, dass du uns hörst.

 

Gemeinsam singen wir den Segen:

Gebt euch nun gegenseitig den Segen:
Schaut euch an. Der eine legt seine Hände auf die geöffneten Hände des anderen und spricht dazu: „Der Herr segne dich“.
Dreht nun eure Hände um, der andere spricht den Satz zu Ende: „Sein Friede begleite dich“.

 

Wir laden euch ein, ab Mitte Februar wieder hier vorbei zu schauen und einen neuen Mini-Gottesdienst im Netz zu feiern.